Chartstürmer
Mundart-Sänger Marco Kunz: «Auf dem Bau würde ich deutlich mehr verdienen»

Der Luzerner Durchstarter Marco Kunz spricht mit der «Schweiz am Wochenende» über sein Single-Leben und seinen berühmten Doppelgänger – das Hollywood-Sternchen Ryan Gosling.

Sacha Ercolani
Drucken
Teilen
Zum Verwechseln ähnlich: Mundartsänger und Frauenschwarm Marco Kunz und Hollywood-Star Ryan Gosling (kleines Bild).

Zum Verwechseln ähnlich: Mundartsänger und Frauenschwarm Marco Kunz und Hollywood-Star Ryan Gosling (kleines Bild).

HO/Instagram/Montage_az

Ob in den Album-Charts, am Fernsehen in der SRF-Show «Ich schänke dir es Lied» oder im Radio, der Innerschweizer Mundart-Sänger und Frauenschwarm Marco Kunz (31) ist derzeit dauerpräsent.

Doch wer glaubt, er verdiene mit seiner Berühmtheit ein Vermögen, irrt: «Mit meiner Ausbildung als Hochbau-Polier würde ich deutlich mehr verdienen, und ich hätte ein sicheres Einkommen», sagt Kunz. «Musik ist jedoch meine grosse Leidenschaft, und auf dem Bau ist es viel strenger. Lange lebte ich wie ein Student von sehr wenig Geld, doch dank den derzeit vielen ausverkauften Konzerten kann ich ganz gut von meiner Arbeit leben.»

Weil Marco Kunz rein optisch der Zwillingsbruder von Hollywood-Star Ryan Gosling (36) sein könnte, brachte ihm sein Aussehen den Spitznamen Alpen-Gosling ein. Klar gäbe es Schlimmeres, als ständig mit dem Schauspieler in Verbindung gebracht zu werden, doch habe er einiges mehr zu bieten als sein Aussehen, sagt Kunz. «Frauen werden ja auch nicht gern auf ihr Äusseres reduziert.»

Trotz seinem Luzerner-Hinterland-Dialekt kommt die Musik von Marco Kunz an. Nachdem das erste Album «Eifach so» Gold erhielt und das zweite direkt auf Platz 1 der Hitparade schoss, landete auch sein aktuelles Werk «No Hunger» auf dem Thron der Album-Hitparade.

«Ich versuche authentische Texte und melodiöse Lieder zu schreiben, das kommt scheinbar an», erklärt sich Kunz seinen Erfolg. «Sogar bei kleinen Kindern, ich erhalte viel Fanpost von Kindern, die mir Zeichnungen schicken – meine Kühlschranktür ist voll davon.» Ab und zu gebe er sogar Extra-Konzerte für die Kleinsten.

Fanpost von Frauen erhält der Single-Mann aber zum grossen Teil nur elektronisch. «Sie melden sich vor allem mit Nachrichten über Facebook oder per Mail», sagt der Sänger. «Das ist süss, doch für ein Date bin ich trotz meines Single-Lebens auf diesem Weg nicht zu haben.»

Er wünsche sich zwar eines Tages eine Familie mit vielen Kindern, doch seine Traumfrau möchte er auf ganz traditionelle Weise irgendwo per Zufall kennen lernen.

«Wer weiss? Vielleicht ist sie ja zurzeit schon in meinem Umfeld und seit Längerem in meinem Leben.» Kunz, der auch schon in längeren Beziehungen lebte, mag gemäss eigenen Angaben «intelligente und selbstbewusste Frauen».

Aktuelle Nachrichten