Er wolle jetzt sein Leben geniessen, die Schweiz bereisen, statt nur die Konzertbühnen des Landes zu sehen: Das sagte Reber, als er im Januar zu seiner grossen Abschieds-Tournee startete. Doch der Mundart-Star lässt das Musizieren nicht, lanciert im Herbst seiner Karriere einen zweiten Frühling.

Nach seinem grossen Auftritt in der TV-Sendung "Donnschtig-Jass" will der 62-Jährige gleich dranbleiben: "Ich plane weitere Auftritte, will an privaten Galas singen und nächstes Jahr auch wieder mehr öffentliche Konzerte spielen", sagt Reber im "Blick".

Woher aber kommt das plötzliche Wendemanöver des passionierten Seglers? "Das süsse Nichtstun als Rentner ist nichts für mich. Und Musik begleitet mich ein Leben lang", sagt Reber. Zeit für eine grosse Wanderung durch die Schweiz soll trotzdem bleiben. Und auch für einen Segeltörn. Denn: "Einmal Segler, immer Segler", sagt er. Das sei genau gleich wie mit dem Singen.