Erbschaft

Muhammad Alis Sohn erbte nur 7000 Dollar von den 80 Millionen

Der vor einem Jahr verstorbene Boxer Muhammad Ali hinterliess 80 Millionen Dollar und mindestens neun Kinder. Sein Stammhalter Muhammad Ali Jr. hat angeblich nur 7000 Dollar geerbt und nagt am Hungertuch. (Archivbild)

Der vor einem Jahr verstorbene Boxer Muhammad Ali hinterliess 80 Millionen Dollar und mindestens neun Kinder. Sein Stammhalter Muhammad Ali Jr. hat angeblich nur 7000 Dollar geerbt und nagt am Hungertuch. (Archivbild)

80 Millionen Dollar soll die vor einem Jahr verstorbene Box-Legende Muhammad Ali hinterlassen haben. Sein ältester Sohn Muhammad Ali Jr. erhielt davon angeblich nur 7000 Dollar. Er sei arbeitslos, pleite und «fast obdachlos», sagte der 45-Jährige dem «Daily Mirror».

Muhammad Ali Jr. ist der einzige leibliche Sohn des Jahrhundert-Boxers und stammt aus dessen zweiter von vier Ehen. Er hat sieben Schwestern und einen Adoptivbruder. Bei einem Treffen der ganzen Familie zusammen mit Alis Witwe Lonnie, die auch als Nachlassverwalterin fungiert, habe man ihm einen gerechten Anteil am Erbe versprochen, behauptet der Junior.

Nach dem Tod seines Vaters habe ihn seine Frau aus dem Haus geworfen. Danach sei er eine Weile bei seiner Mutter unterkommen. Heute schlafe er bei einem Freund auf dem Fussboden, weil er sich keine Wohnung leisten könne. "Das ist nicht, was mein Vater gewollt hätte", sagt Junior, "er hätte gewollt, dass es mir gut geht, dass ich eine Bleibe habe und das Geld bekomme, das mir zusteht".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1