"Das hat der Story nicht gedient", meinte der 70-Jährige in einem Interview mit dem deutschen "Sonntag-Express". "Ich war damals sehr traurig. Ich war nach diesen vielen Jahren darauf eingestellt, mit 90 in den Armen von Mutter Beimer zu sterben. 'Lindenstrasse' war wie meine zweite Familie", sagte Mockridge, der in Bonn lebt. Die Serie schaue er sich seitdem "aus Protest" nicht mehr an.