Wahlkampf-Videos
Mit Ross, Kuh und Sau: So originell setzt sich Pierens Konkurrenz in Szene

Bei Telebärn haben Berner Nationalratskandidaten die Möglichkeit, sich mit einem selbstgedrehten Video vorzustellen. Nadja Pieren, SVP, machte bereits wegen eines Schreibfehlers von sich reden. So metzgen sich ihre Konkurrenten.

Merken
Drucken
Teilen
Hoch zu Ross, mit «Mehrjungsau» oder in der Küche: Die Berner Kandidaten in ihren Videoporträts.

Hoch zu Ross, mit «Mehrjungsau» oder in der Küche: Die Berner Kandidaten in ihren Videoporträts.

Telebärn

Klar, so richtig lustig wird es erst, wenn Politiker ihre Gesangsqualitäten unter Beweis stellen: Die SVP hats mit ihrem Wahlkampfsong vorgemacht, GLP-Mann Beat Flach hat nachgezogen.

Aber es geht auch ohne Gesang, wie die Videos von Nationalratskandidaten jeglicher Couleur auf der Webseite von Telebärn zeigen. Die Politiker wurden angehalten, sich und ihre politischen Ziele mit einem kurzen, selbstgedrehten Video vorzustellen. 77 haben es gewagt – mit teils recht originellen Ideen.

Die Zuschauer können die Videos online bewerten – derjenige Kandidat mit den meisten Stimmen darf sein Wahlprogramm während 30 Minuten auf Telebärn präsentieren.

Wir haben die originellsten Videos rausgepflückt:

Pascal Fouquet, Piraten

Corrado Pardini, SP

Henrik Schoop, FDP

Nina Zosso, BDP

Thomas Fuchs, SVP

Tamara Michel, GLP

Alfred Bärtschi, SVP

Sie machte bisher am meisten Wirbel: SVP-Frau Nadja Pieren glänzte nicht gerade wegen eines peinlichen Schreibfehlers.

Alle 77 Videos und die Möglichkeit zum Abstimmen gibts auf der Webseite von Telebärn.