Rückblick

Mister Schweiz Jan Bühlmann freut sich aufs Amtsende

Ist bald nicht mehr Mister Schweiz: Jan Bühlmann (Archiv)

Ist bald nicht mehr Mister Schweiz: Jan Bühlmann (Archiv)

In knapp vier Wochen wird er zum Ex-Mister: Am 2. April muss Jan Bühlmann seinen Titel abgeben, wenn sein Nachfolger gewählt wird. «Es ist gut, dass es jetzt zu Ende geht», findet der schöne Luzerner - obwohl er die Zeit als Mister Schweiz geniesst.

"Es war für mich ein gutes Jahr", erzählt Bühlmann im Interview mit "glanz&gloria". Zum Teil sei es hektisch gewesen. "Aber es hat Spass gemacht", sagt der 23-Jährige. Trotzdem ist er nicht traurig, dass sein Amtsjahr bald um ist. Er freue sich auf die eigenen Hobbys und auf seine Freunde, die er dann wieder öfters sehen könne, sagt Bühlmann.

Mit der plötzlichen Berühmtheit bekundete der schöne Luzerner zu Beginn seines Amtsjahres Mühe. "Ich bin jetzt mal ehrlich: Die ersten zwei, drei Wochen habe ich es cool gefunden, dass mich die Leute kennen", sagt er. Dann aber sei ihm plötzlich bewusst geworden, "dass das ab jetzt immer so ist."

Das habe ihm "schon nicht mehr so Freude gemacht", so Bühlmann. Er habe sich aber mit der Zeit daran gewöhnt. Er bereut denn auch gar nicht, an den Mister-Schweiz-Wahlen teilgenommen zu haben: "Ich würde definitiv wieder mitmachen. Ich bereue gar nichts. Ich bin sehr froh, dass ich mitgemacht habe."

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1