Miss Schweiz
Miss «Schummel» schmeisst Job

Kerstin Cook hat gestern ihren Job als Kleiderverkäuferin hingeschmissen. Und auch das so genannte Biologie-Studium legt die Miss Schweiz auf Eis.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Die Filiale «New Yorker» im Pilatusmarkt Kriens hat seine schönste Verkäuferin verloren. «Ich habe gestern offiziell gekündigt», sagte Miss Schweiz Kerstin Cook in der Morgenshow von Radio Argovia. «Es war schon eine traurige Sache, denn sie haben mir die Stelle angeboten und mich aufgenommen», erklärte die 21-jährige Luzernerin weiter. Aber es sei ihr zeitlich einfach nicht mehr möglich, neben dem Job als Miss im Kleidergeschäft zu stehen.

Doch Cook hat nicht nur keine Lust mehr um als Verkäuferin zu arbeiten, auch ihr so genanntes Biologie-Studium hat sie unterbrochen. «Ich habe keine Zeit mehr zum Lernen, deshalb habe ich alles auf Eis gelegt».

Nie an Open University eingeschrieben

Die Frage ist nur, was sie damit genau meint. Denn es wird immer fraglicher, ob die schöne Luzernerin überhaupt studiert hat. Wie der «Blick» heute vermeldet, war Cook nie an der «Open University» eingeschrieben. Erstaunlich: Nach ihrer Oxford-Lüge hat die Miss Schweiz Organisation nämlich behauptet, Kerstin habe zwei Jahre im Fernstudium an der «Open University» absolviert.

«Wir haben noch nie etwas von einer Kerstin Cook gehört!», sagt die Beatrix Polgar-Stüwe (51), Sprecherin der Open University in England. Mit diesen erneuten Schwindel konfrontiert, hat Kerstin - wen wunderts - einmal mehr eine Ausrede parat: «Ich mache ein Fernstudium im Internet, das sich ‹Oxford College distance learning› nennt.» Von einer «Open University» wollte Kerstin Cook plötzlich nichts mehr wissen. (jep)