L'Wren Scott ist tot. Die langjährige Freundin von Mick Jagger wurde von ihrem Assistenten in ihrer New Yorker Wohnung tot aufgefunden.

Scott habe ihrem Assistenten eine SMS geschrieben, dass er vorbeikommen solle, berichtet die "New York Daily News". Als er das wenig später tat, habe er die Designerin tot gefunden.

In Medienberichten war von einem möglichen Selbstmord die Rede. Das 1,93 Meter grosse Ex-Model Scott sei mit einem Schal um den Hals erhängt in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Ein Abschiedsbrief sei nicht gefunden worden.

Bekannte Designerin

Die im US-Bundesstaat Utah geborene Scott hatte nach ihrer Schulzeit zunächst vor allem in Paris als Model gearbeitet. Später war sie nach Kalifornien gezogen und hatte begonnen, als Designerin und Stylistin zu arbeiten. 2006 gründete sie ihr eigenes nach ihr benanntes Modelabel. Stars wie Sandra Bullock, Uma Thurman, Amy Adams und auch die US-First Lady Michelle Obama zeigten sich in Scotts Kreationen.

Mitte Februar hatte Scott die Präsentation ihrer Kollektion bei der Londoner Modewoche kurzfristig abgesagt. Als Grund waren Verzögerungen in der Produktion genannt worden. Sie hatte die neuen Modelle stattdessen über soziale Medien vorstellen wollen.

Seit Anfang der 2000er Jahre war Scott mit dem Rolling-Stones-Sänger Jagger zusammen. Mit der Schönheit, die ihn deutlich überragte, schien der als Herzensbrecher und für seine zahlreichen Affären bekannte Jagger endlich eine stabile Beziehung gefunden zu haben.

Jagger "geschockt und niedergeschmettert"

Als die Nachricht von ihrem Tod eintraf, war der 70-jährige Jagger gerade auf der anderen Seite der Erde. Laut Kurznachrichtendienst Twitter traf er gemeinsam mit den anderen Bandmitgliedern der Rolling Stones in der Nacht zum Montag im australischen Perth ein, wo sie am Mittwoch ein Konzert spielen sollten.

Eine Sprecherin von Mick Jagger teilte mit, der Sänger sei "komplett geschockt und niedergeschmettert" von der Todesnachricht.

(sda/nch)