Comedy

Michael Mittermeier mag seinen Bühnen-Anzug: «Coole Klamotte!»

Schluss mit Jeans und Turnschuh: Für sein neues Programm "Lucky Punch - Die Todes-Wuchtl schlägt zurück" brezelt sich Michael Mittermeier bondmässig auf. Im Oktober und im Februar gastiert er in der Schweiz. (zVg)

Schluss mit Jeans und Turnschuh: Für sein neues Programm "Lucky Punch - Die Todes-Wuchtl schlägt zurück" brezelt sich Michael Mittermeier bondmässig auf. Im Oktober und im Februar gastiert er in der Schweiz. (zVg)

In seinem neuen Programm «Lucky Punch - Die Todes-Wuchtl schlägt zurück» trägt der Comedian Michael Mittermeier einen schicken schwarzen Anzug. «Das ist so eine coole Klamotte, du stehst anders da», sagt er. Innerlich bleibe er aber Kind und Anarchist.

Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur enervierte sich der 53-Jährige über bayrische Scheinheiligkeit: "5 Prozent in Bayern gehen regelmässig in die Kirche, aber wir hängen in 100 Prozent der Behörden ein Kreuz auf", sagt er. "Ich habe nicht das Gefühl, ich werde hier vom Islam überrannt; das ist Blödsinn." In Deutschland interessiere sich kaum jemand für Allerheiligen - dafür feierten 80 Prozent der Menschen Halloween.

Auf seiner "Lucky Punch"-Tour schaut der Bayer auch in der Schweiz vorbei: am 10. Oktober im Pentorama Amriswil, am 11. Oktober im Musical Theater Basel, am 12. Oktober in der Samsung Hall in Dübendorf, am 8. Februar im Kursaal Bern und tags darauf in der Stadthalle Sursee.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1