Vergangenheit

Michael Jackson war laut Mutter süchtig nach Schönheitsoperationen

Katherine Jackson (l) und Oprah Winfrey

Katherine Jackson (l) und Oprah Winfrey

Die Mutter des im vergangenen Jahr verstorbenen Popstars Michael Jackson glaubt, dass ihr Sohn süchtig nach Schönheitsoperationen war. In der «Oprah Winfrey Show» berichtete Katherine Jackson von einem Gespräch mit dem Chirurgen ihres Sohnes.

Den Mediziner habe sie angesprochen, da die Nase ihres Sohnes aufgrund der wiederholten Operationen immer kleiner geworden und irgendwann "wie ein Zahnstocher" ausgesehen habe. Michael Jackson habe sich als Jugendlicher hässlich gefunden und "eines Tages hat er beschlossen, sich seine Nase machen zu lassen", sagte seine Mutter.

In der Sendung traten auch die Kinder Prince, Paris und Blanket auf, die seit dem Tod ihres Vaters bei den Grosseltern Joe und Katherine Jackson leben. Der 13-jährige Prince berichtete, dass er und sein Vater oft frühmorgens am Strand spazieren gegangen seien. Die zwölfjährige Paris erinnerte sich, wie ihr Vater sie ins Museum mitgenommen habe und dass er "der beste Koch" gewesen sei. Während Prince später einmal Filme produzieren und Regie führen will, schwebt Paris eine Zukunft als Schauspielerin vor.

Michael Jackson war im Juni 2009 an einer Überdosis Narkosemittel gestorben. Anfang Januar wird ein Gericht darüber entscheiden, ob es deswegen zu einem Prozess gegen den Leibarzt des Sängers kommen wird.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1