Vornamen-Hitparade

Mia und Noah verteidigen ihren Spitzenplatz

Neugeborenes im Kantonsspital in Sitten (Symbolbild)

Neugeborenes im Kantonsspital in Sitten (Symbolbild)

Mia und Noah bleiben die beliebtesten Vornamen in der Deutschschweiz. Auf den weiteren Podestplätzen der Vornamen-Hitparade 2013 lagen bei den Mädchen Alina und Sara, bei den Knaben Leon und Luca.

Frischgebackene Eltern zeigen bei der Namenswahl wenig Lust auf Abwechslung, wie die Auswertung der rund 82'700 Geburtsmeldungen des vergangenen Jahres zeigt. Mia belegte bereits 2011 und 2012 den Spitzenrang, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilte.

Noah fand sich nach 2010 und 2012 ebenfalls schon zum dritten Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen. 2013 erhielten in der deutschen Schweiz 313 Babys den Namen Mia, und 307 wurden Noah genannt.

Mit 281 Namensgebungen belegte Alina wie schon 2012 den zweiten Platz bei den Mädchen. 248 Mal wurde der Name Sara gewählt, der sich damit vom 13. auf den 3. Rang verbesserte. Auf den Plätzen vier bis sechs lagen Laura, Lea und Sophia.

Zweithäufigster Vorname bei den Deutschschweizer Knaben war Leon. Der Sieger von 2011 kam 2013 noch auf 281 Nennungen. Auf Rang drei folgte Luca mit 271 Neugeborenen vor Julian, Levin und David.

Romands bleiben Emma treu

In der Westschweiz ist seit 2004 Emma ungeschlagen die Nummer 1. Chloé und Léa kamen 2013 bei den Mädchen ebenfalls aufs Podest. Bei den Knaben lag Gabriel an der Spitze vor Liam und Théo.

In der italienischsprachigen Schweiz nahmen 2013 Gabriel, Leonardo und Mattia sowie Sofia, Emma, Emily und Giulia die Top-Positionen ein. Im romanischen Sprachgebiet wird die Rangliste bei den Knaben von Jonas angeführt; zehn Vornamen liegen gleichauf auf Platz zwei. Bei den Mädchen schafften es Chiara und Mara an die Spitze.

Unterschiedliche Vorlieben

Bei der Wahl des Vornamens unterscheiden sich die Vorlieben von Kanton zu Kanton. Gesamtsiegerin Mia steht in der Deutschschweiz lediglich in Bern, Luzern, Baselland, Schaffhausen, Aargau und Thurgau ganz vorne in der Gunst der Eltern.

Noah erreicht sogar nur in drei Kantonen Rang eins, nämlich in Bern, Aargau und Thurgau. In Bern teilt sich der Vorname den Spitzenplatz zudem mit Leon. In Zürich wiederum waren die beliebtesten Vornamen 2013 David und Lea.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1