Sie hätten sich rund sechs Monate lang heimlich getroffen und dann sei es zur Nachricht geworden, sagte die 36-Jährige der "Vanity Fair" in einem am Dienstag vorab im Internet veröffentlichten Interview. "Während der ganzen Zeit habe ich gearbeitet, und das Einzige, was sich verändert hat, ist die Wahrnehmung der Menschen. Nichts an mir hat sich verändert. Ich bin immer noch derselbe Mensch, und ich habe mich noch nie über meine Beziehungen definiert."

Das plötzliche Scheinwerferlicht sei allerdings eine grosse Herausforderung, sagte Markle. "Das kommt in Wellen, manchmal ist es anstrengender als an anderen Tagen. Von Anfang an hat es mich überrascht, wie stark sich das verändert hat. Aber ich habe die Unterstützung der Menschen um mich herum und natürlich die Unterstützung meines Freundes." Medienberichte über sich selbst lese sie nicht.

Die Zukunft mit Harry liess Markle offen. "Wir sind ein Paar. Wir sind verliebt. Ich bin mir sicher, dass es eine Zeit geben wird, in der wir uns präsentieren und unsere Geschichte erzählen müssen, aber jetzt gerade ist das unsere Zeit. Nur für uns. Das macht es so besonders, es ist nur für uns."

Markle und Harry hatten sich im vergangenen Sommer über gemeinsame Freunde in London kennengelernt. Die in Los Angeles geborene Schauspielerin, deren erste Ehe gescheitert war, steht derzeit für die TV-Serie "Suits" vor der Kamera.