"Ich werde Weihnachten dieses Jahr wohl nicht wirklich geniessen können", erklärte Payne gegenüber der Nachrichtenagentur sda in Zürich. Er mimt in dem Streifen von Philipp Stölzl einen jungen Mann, der im 11. Jahrhundert von England nach Isfahan reist, um von Ibn Sina (Ben Kingsley) in der Heilkunst unterrichtet zu werden.

Für Payne ist es die erste Hauptrolle. Dass er als noch weitgehend unbekannter Schauspieler zum Zuge gekommen sei, betrachtet er als "Geschenk" und "grosse Chance". Es sei aber auch "erschreckend", an einer so grossen Produktion mit hohen finanziellen Risiken für die Produzenten beteiligt zu sein, betonte er.

"The Physician" kommt vorerst im deutschsprachigen Raum, in Spanien und in Russland in die Kinos. Dass der Film, mit dem er den Durchbruch zum Star schaffen könnte, in seiner Heimat Grossbritannien einstweilen noch nicht zu sehen ist, nimmt Payne eher mit Erleichterung zur Kenntnis.