"Linda (McCartney) hatte es schwer, Yoko (Ono) hatte es schwer, und was mit mir nach der Scheidung passiert ist... es war einfacher zu verkraften, dass ich mein Bein verloren habe."

Jeder denke, es sei das Paradies, eine Rocklegende zu heiraten - das sei es aber nicht, sagte sie. Nach der Scheidung 2008 war Mills für viele Briten zu einer Hassfigur geworden.

Mills verlor ihr linkes Bein vor rund zwei Jahrzehnten, nachdem ein Polizeimotorrad sie angefahren hatte. Sie sieht darin nach eigenen Worten aber keinen Schönheitsfehler: "Ich glaube, ich bin sehr sexy. Ich bin als Frau sehr selbstbewusst und es gibt keinen Teil meines Körpers, den ich nicht mag." Auch mit 47 könne sie noch jeden heissen Typen haben, den sie sehe. "Ich will ihn vielleicht nicht, aber ich kann ihn haben."

Überhaupt kann sie noch viel: Am Samstag absolvierte Mills in Kützbühel nach der Hahnenkamm-Abfahrt ein Charity-Rennen auf derselben Strecke.