Lebenskrise

Matt Damon: Auszeit war wirklich nötig

Matt Damon hat nach einer Lebenskrise ein Jahr lang pausiert. Das hat ihm nach eigenen Angaben gut getan. (Archiv)

Matt Damon hat nach einer Lebenskrise ein Jahr lang pausiert. Das hat ihm nach eigenen Angaben gut getan. (Archiv)

Hollywoodstar Matt Damon berichtet von einer Lebenskrise. Er habe ein Jahr Auszeit eingezogen. Das habe ihm genützt.

"Ich wollte wegen meiner Familie ein Jahr lang pausieren, weil ich zuvor fünf Filme hintereinander gedreht hatte. Aber 2017 lag mein Vater im Sterben, und deshalb gingen wir in meine Heimatstadt Boston zurück, damit ich bei meinem Vater im Krankenhaus sein konnte. Es war ein schreckliches, sehr hartes Jahr", sagte der 49-Jährige im Interview der "Augsburger Allgemeinen".

Weil dies für seine Familie keine wirkliche Pause gebracht habe, habe er nochmals ein Jahr Auszeit dran gehängt. "Das war wirklich nötig."

Hollywood hat sich Damon zufolge in den vergangenen Jahren sehr verändert: "Es werden ganz andere Filme produziert - die Art von Dramen, die mein Brot und Butter-Geschäft waren, wandern ins Fernsehen oder werden gar nicht mehr gemacht. Es war fast unglaublich, dass wir noch das Geld für einen Film wie "Le Mans 66" bekommen haben." Mit diesem nostalgischen Rennfahrer-Drama ist Damon derzeit an der Seite von Christian Bale in den Kinos.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1