Im Interview mit der "Schweizer Illustrierten" betonte die 37-jährige Sportlerin, dass ihr der Rückzug aus dem Profisport nicht den Boden unter den Füssen wegreissen werde. "Ich lebte in den Jahren vor meiner zweiten Rückkehr schon sehr selbstständig."

Das Leben neben dem Tennis erfülle sie inzwischen voll und ganz. Würde zuhause nicht ihr Partner, Sportmediziner Harry Leemann, auf sie warten, dann hätte sie ihre Karriere vielleicht verlängert. Nun freue sie sich aber auf die Zweisamkeit, darauf, "dass alles, was mit Tennis zu tun hat, kein Müssen ist", dass sie ihre Pferde selber bewegen und in der Tennisschule ihrer Mutter mitarbeiten kann. Und: "Wir wünschen uns Kinder, ja."