Eigentlich habe er in einen Kiosk einsteigen wollen, landete aber im Flur einer Wohnung, erzählte der heute 53-Jährige der "Schweizer Illustrierten". Während er dort herumstöberte, sei er von einer nackten Frau erwischt worden. Er sei durchs Fenster aufs Dach geflohen und habe die Frau schreien hören "schiess!". Die beiden Kugeln - "tuck, tuck" - verfehlten ihn.

Wieder auf den rechten Weg geführt habe ihn ein richterlich angeordneter Alpsommer in Zweisimmen. "Es war der ideale Ort für Leute wie mich, die mal auf den Boden der Realität heruntergeholt werden mussten".