Weil die Verletzung am Knie nicht lebensgefährlich war, musste er das Spital von Vail (US-Bundesstaat Colorado) schon nach 23 Stunden wieder verlassen. "Ich war noch halb unter Narkose, da stellten die mein Bett einfach in die Cafeteria", empört sich der 28-Jährige im "SonntagsBlick" noch heute. "Das war ganz schön heavy!"

Für die Dauer der Genesung musste sich der 28-jährige Baselbieter in einem Hotelzimmer des Skiortes einquartieren - kein billiger Spass! "Doch dafür hatte ich sonst kaum Auslagen", relativiert Chiudinelli, der inzwischen Rang 71 der Weltrangliste erreicht hat.

In die Zukunft blickt er zuversichtlich. Doch aus seinem Verletzungspech (er lag 2005 schon einmal auf dem Operationstisch, damals wegen seiner Schulter, und fiel daraufhin sieben Monate aus) hat er etwas gelernt: "Man muss immer demütig bleiben."