Farbenblind

Marc Sway schaut den Menschen ins Gesicht und nicht auf deren Farbe

Marc Sway singt während der Miss Schweiz Wahl 2007

Marc Sway singt während der Miss Schweiz Wahl 2007

Der 1979 als Stefan Bachofen in Männedorf bei Zürich geborene Schweizer R&B-Sänger Marc Sway ist wohl eines der grössten Talente der Schweizer Musikszene. Heute kann er sagen: «Ich kann von meiner Musik gut leben», so der Sohn eines Schweizers und einer Brasilianerin im «SonntagsBlick Magazin».

Papa René verliebte sich in Mama Inès nicht am Strand von Copacabana, sondern ganz profan bei einem Waldfest über dem Zürichsee. "In meinem Herzen schlagen zwei Herzen: das brasilianische und das Schweizer. Ich danke meinen Eltern, sie haben mich farbenblind erzogen. Ich schaue den Menschen ins Gesicht, nicht auf deren Farbe."

Neugier treibt Sway an. Und typische Schweizer Beharrlichkeit. Seine Frau Severina lernte er bereits als 13-Jähriger kennen. Und bewundert sie bis heute: "Sie ist sehr selbstbewusst, stark. Ich weiss nicht, ob ich so stark bin wie sie."

Sie leben mit Töchterchen Naomi in der Nähe von Zürich. Von seiner Musik kann der ehemalige Werber heute gut leben. Als er damals auf 50 Stellenprozent reduzieren wollte, um Musiker zu werden, habe ihm sein damaliger Chef gesagt: "Entweder machst du etwas 100-prozentig - oder gar nicht." Das gab Marc den letzten Schub, sich total der Musik zu verschreiben.

Meistgesehen

Artboard 1