Die Klinge am Bein des Tieres habe eine Arterie in der Wade des Mannes durchtrennt. Das Opfer starb im Spital. Der Angriff passierte, als die Polizei das Treffen auflöste. Verletzungen seien bei Tierkämpfen nicht selten, sagte der zuständige Sheriff.

Es sei allerdings seiner Kenntnis nach das erste Mal gewesen, dass ein Mensch beim Hahnenkampf getötet wurde. Beim Hahnenkampf schlagen die Tiere mit den Füssen aufeinander ein. Die Besitzer schnallen ihnen scharfe Klingen an die Beine, um die Chancen für Verletzungen des Kontrahenten zu erhöhen.