Was der 30-jährige Solothurner seit einiger Zeit gut im Griff hat, ist seine Fitness. Es habe eine Zeit gegeben, in der er wie die Superhelden in seinem Song "Kryptonit" drauf und dran war, zu dick für seine Anzüge zu werden. "Nun mach ich zwei oder dreimal pro Woche Sport und fühle mich gut", sagte er im Interview mit dem Magazin "Style". "Nicht superheldengut, aber doch ganz okay."

Manillios Wohlbefinden ist aber auch sehr stark vom morgendlichen Kaffee abhängig. "Bevor ich den getrunken habe, darf man nicht viel von mir wollen."