"Ich bin immer noch sehr, sehr aufgebracht darüber. Dieser Diebstahl ist auch so eine Art Symbol, er sagt viel aus über die Gesellschaft, in der wir heute leben. Das deprimiert mich. Es ist ein Missbrauch", sagte die 56-Jährige der "Welt am Sonntag". "Die Leute haben meine unfertigen Songs im Netz kommentiert, Schlussfolgerungen daraus abgeleitet und sie bewertet. Das ist... - das ist nicht richtig."

Dass die Menschen auf Facebook oder Twitter miteinander kommunizieren können, hält Madonna zwar für grossartig. "Aber die Leute können anonym bleiben und extrem destruktive, herablassende, negative und diskriminierende Dinge sagen." Vielen gebe das Internet somit eine falsche Form von Mut. Und in dieser Hinsicht sei es eben "sehr gefährlich."