Rückschlag

Madonna-Adoption: Vater beansprucht Sorgerecht

Pop-Sängerin Madonna (Archiv)

Pop-Sängerin Madonna (Archiv)

Popdiva Madonna (50) hat bei ihren Bemühungen, ein zweites Kind in Malawi zu adoptieren, weiter Gegenwind bekommen: In einem Brief beanspruchte nun der mögliche Vater des kleinen Mädchens Mercy das Sorgerecht, wie die britische Zeitung «Daily Mail» berichtet.

"Sie ist meine Tochter, sie ist mein Blut", erklärte der 24 Jahre alte James Kambewa demnach. Er habe Anwälten einen Brief geschrieben, womit er eine gerichtliche Verfügung erlangen wolle, dass die US-Sängerin die Vierjährige nicht zu sich holen darf. "Madonna ist keine Vorbild-Mutter. Ich habe sie in Videos gesehen und sie zeigt wenig Moral", zitierte die Zeitung Kambewa.

Die Mutter des Mädchens war kurz nach der Geburt gestorben, Mercy lebte deshalb im Waisenhaus. Anfang April war die "Queen of Pop" vor Gericht in Malawi damit gescheitert, nach dem kleinen Malawier David nun auch ein Mädchen aus dem verarmten afrikanischen Kleinstaat zu adoptieren. Ihr Anwalt hat Berufung gegen das Urteil angekündigt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1