Museum

Madame Tussauds stellt nach Kritik «dunklere» Beyoncé-Figur auf

Der Teint stimmte nicht: Das Abbild von Sängerin Beyoncé im Wachsfigurenkabinett in New York wird nach Kritik überarbeitet. (Archivbild)

Der Teint stimmte nicht: Das Abbild von Sängerin Beyoncé im Wachsfigurenkabinett in New York wird nach Kritik überarbeitet. (Archivbild)

Nach Kritik wegen ihres angeblich zu hellen Hauttons hat der New Yorker Ableger des Londoner Wachsfigurenmuseums «Madame Tussauds» seine Figur von Popstar Beyoncé überarbeitet. Das Styling und die Beleuchtung der Figur seien angepasst worden, erklärte eine Sprecherin.

Zuvor hatten Internetnutzer beklagt, die Figur der Sängerin gleiche ihrer Hautfarbe nach eher Lindsey Lohan, Jessica Simpson, Britney Spears oder Mariah Carey. "Wir lieben, respektieren und freuen uns über das Arbeitsverhältnis mit Beyoncé", sagte die Sprecherin des Museums am Freitag.

Das Museum hatte die Kritik erst zurückgewiesen und auf die angeblich verantwortliche Beleuchtung im Raum sowie Blitzlichter beim Fotografieren verwiesen. Die Figur wurde am Donnerstag dann aber für "Reparaturen" entfernt, wie eine Mitarbeiterin sagte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1