Schlankheitswahn

Lys Assia mobbte «DSDS"-Beatrice wegen ihrer Figur

"DSDS"-Kandidatin Bea Egli 2007 mit Lys Assia, die ihr vorwarf, zu dick zu sein um den Grand Prix der Volksmusik zu gewinnen (Archiv)

"DSDS"-Kandidatin Bea Egli 2007 mit Lys Assia, die ihr vorwarf, zu dick zu sein um den Grand Prix der Volksmusik zu gewinnen (Archiv)

Sie ist das Schlagerschätzchen der laufenden «Deutschland sucht den Superstar"-Staffel, bei Kollegen, Juroren und Publikum gleichermassen beliebt. Aber in ihren Anfängen wurde die Schwyzerin Beatrice Egli auch fertiggemacht - von Schlagerprofi Lys Assia.

"Mit 18 Jahren war ich beim Grand Prix der Volksmusik mit Lys Assia", verriet die schöne Blondine bravo.de. Gemeinsam mit der heute 89-Jährigen sang sie dort "Sag mir, wo wohnen die Engel". Die beiden schafften es nur auf den elften Finalrang.

"Nachdem wir so schlecht waren, hat (...) Lys gesagt, dass ich zu dick wäre und dass wir deshalb verloren hätten. Und ich wäre so unprofessionell gewesen. Als ich das im Fernsehen gesehen hab, hat es mich voll getroffen", sagt die heute 24-Jährige.

"Ich dachte wirklich, dass es an meinem Aussehen liegt - ich war halt 18. Dann glaubt man plötzlich: Ich bin gar nicht sexy." Sie habe sogar mit dem Gedanken gespielt, den Bettel hinzuwerfen.

Sie hat es nicht getan und ist derzeit unter den sieben letzten "DSDS"-Kandidaten. Dass sie noch weiter kommt, ist so gut wie sicher, hat sie doch in den bisher drei Motto-Shows stets zu den Bewerbern mit den besten Votings gezählt.

Meistgesehen

Artboard 1