Die Idee zur Verfilmung habe er bereits vor 20 Jahren gehabt, sagte Besson in einem dpa-Interview. "Ich habe mit dem Autoren Jean-Claude Mézières schon bei 'The Fifth Element' gearbeitet. Er fragte: 'Warum drehst du das hier und keinen 'Valerian'-Film'? Ich sagte ihm: 'Weil es unmöglich ist. Es geht bei 'Valerian' um drei Menschen und 2000 Aliens.' Es war technisch einfach nicht möglich. Also mussten wir abwarten."

Vor zehn Jahren habe er die Rechte gekauft und mit den Vorbereitungen begonnen. "Vor kurzem habe ich die zwei 'Valerian'-Autoren - beide um die 80 Jahre alt - allein in ein 500-Plätze-Kino gesetzt und ihnen den Film gezeigt. Sie weinten - und ich auch. Einer meiner schönsten Momente."

Schon als kleines Kind habe er die Abenteuer von "Valerian" gelesen. "Diese Comics waren meine einzige Flucht, ein Fenster ins All", sagte Besson. "Das war etwas Grossartiges für mich, meine einzige Möglichkeit zu fliehen." "Valerian and the City of a Thousand Planets" mit Cara Delevingne in einer der Hauptrollen kommt am 20. Juli in die Schweizer Kinos.