Wenn ein toller Mann vorbeikäme, könnte sie sich eine Beziehung aber durchaus vorstellen, gesteht sie der "Glückspost". Gross und stattlich müsste er sein. "Interessant und gebildet, ein Professor zum Beispiel. Ein Mann, mit dem man reden kann, zu dem ich aufblicken kann."

Im Burgerspittel ist Pulver aber auch alleine glücklich. Wen sie vermisst, ist ihr verstorbener Mann Helmut Schmid. "Jeden Tag denke ich an ihn. Wir waren ja wirklich auch immer zusammen und haben auch zusammen gearbeitet. Ich konnte ihn immer fragen, wenn ich etwas brauchte, das fehlt mir schon sehr."

Mit Männern hat Liselotte Pulver als Schauspielerin keine schlechten Erfahrungen gemacht. Für die #MeToo-Debatte interessiert sie sich deshalb nicht. Die Männer hätten ihr vielleicht Komplimente gemacht, "aber mehr ist daraus nicht entstanden, weil ich verheiratet war, und das wussten sie. Da gab es nichts zu probieren".