Bowie und er hätten in denselben Studios in Berlin produziert. «Und es gab jemanden, auf den wir beide richtig scharf waren. Das Objekt unserer gemeinsamen Begierde war Romy Haag, wo man damals nicht so recht wusste, ob der, die oder das? Ich war ja bis dahin so ein kleiner Hetero-Spiesser», sagte der Panikrocker der «Bild am Sonntag».

In dem Interview ging Lindenberg auch auf Alkoholexzesse ein. Er sei etliche Male zur Entgiftung im Spital gewesen. «Die haben da schon zu mir gesagt, dass ich doch lieber von der Köhlbrandbrücke springen solle, denn sie hätten Wichtigeres zu tun. Da habe ich gesagt: Eigentlich habt ihr ja recht», sagte Lindenberg.

Der Tod seines Bruders im Jahr 2006 sei für ihn der Wendepunkt gewesen und es habe das zweite Kapitel seiner Karriere begonnen. Er sei dann auch mit dem Alkohol durch gewesen. «Ich habe mich im Spiegel angeschaut und konnte mich nicht mehr sehen. Ich sah aus wie ein aufgepumpter Rock-'n'-Rollmops.»