Die Statue zeigt ihn in einer typischen Bühnen-Pose: Breitbeinig, das Mikrofon in die Höhe gereckt. "Das ist die Freiheitsstatue von Gronau", sagte Lindenberg. Genau wie in New York solle sie für Weltoffenheit und Toleranz stehen.

"Das ist eine grosse, grosse Ehre. Ich bin schwer bewegt", sagte er, nachdem er die Plastikplane vom Denkmal gezogen hatte. "Sie soll sehr viel Glück nach Gronau bringen." Mit einer musikalischen Einlage bedankte er sich am Abend bei der Stadt für das Denkmal.

Eine Fan-Initiative hatte die drei Meter hohe und mehr als 250 Kilo schwere Statue anfertigen lassen. Finanziert wurde das Projekt aus Spenden. Seinen Ehrenplatz hat das Denkmal auf einem Kreisel gefunden - ganz in der Nähe eines Restaurants, wo Udo erstmals am Schlagzeug sass. Auch sein Geburtshaus ist nur wenige hundert Meter entfernt.

Zur Enthüllung und Feier für den berühmten Sohn der 47'000-Einwohner-Stadt im westlichen Münsterland waren nach Polizeiangaben 2500 Besucher gekommen.