An den Tagesablauf als Miss Schweiz gewöhne sie sich langsam, so Linda Fäh. "Ich muss früher aus den Federn und komme später ins Bett", erzählt die 21-Jährige aus Benken SG im "Migros-Magazin".

Die schönste Schweizerin wohnt noch zu Hause und wird von ihrer Mutter bekocht: "Sie kocht sehr ausgewogen. Gemüse mag ich allerdings nicht wirklich. Trotzdem gebe ich mir Mühe, immer wieder davon zu essen. Rüebli und Erbsli finde ich zum Beispiel okay."

Gerne einmal dinieren würde Linda Fäh mit Roger Federer: "Ganz klar", antwortet die Miss Schweiz, die für ihre Gäste meist Curryreis mit Poulet kocht.

Trotz dem Wunsch nach einer eigenen Familie und Kindern hat die 21-Jährige schon noch andere Träume: "Ich möchte beispielsweise die Welt entdecken. Amerika, Kanada und Neuseeland stehen ganz oben auf meiner Liste."