Reaktionen
«Life is a bitch!»: So trauert die Sport-Schweiz um YB-Patron Andy Rihs

Das Schicksal ist manchmal brutal. Jahrelang hat YB-Besitzer und Radsport-Unternehmer Andy Rihs Millionen in den Klub gebuttert. Nun ist er kurz vor dem möglichen Triumph verstorben. Die ersten Reaktion.

Merken
Drucken
Teilen
Andy Rihs, hier an einer Medienkonferenz seines Klubs BSC Young Boys Bern.

Andy Rihs, hier an einer Medienkonferenz seines Klubs BSC Young Boys Bern.

Keystone/PETER KLAUNZER

Jahrelang hatte der Zürcher Sport-Enthusiast den Berner Sportclub mit Millionen unterstützt. Das Schicksal wollte es, dass er womöglich nur kurze Zeit vor dem ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren verstorben ist.

Die ersten Reaktionen

Radprofi Stefan Küng, der für Rihs' Team BMC fährt:

Auch die Berner Young Boys trauern:

«Radel in Peace, Andy!»

Zum Runden Leder

Fan-Beitrag im YB-Forum

Nachruf

Milliardär, Sportfan, mit jedem per Du: Rückblick auf das Leben von Andy Rihs (†75)

(amü)