Besonders schlimm sei es bei Konzerten, sagte der 44-Jährige der "Süddeutschen Zeitung". "Da stehen die alle vor der Bühne und machen nur noch klick, klick, klick mit ihren Handykameras. Die tanzen nicht mehr, die singen nicht mehr, die trinken auch kein Bier mehr. Früher haben sie uzz, uzz gemacht in den Clubs, jetzt klick, klick, klick, ich halt's nicht aus."

Zwar habe er er selbst auch "ein verdammtes Handy, aber das halte ich mir doch nicht auf einem Konzert die ganze Zeit vors Gesicht". Angeblich macht Gallagher auch ein Oasis-Comeback von der Smartphone-Frage abhängig. Nur "um mir ein paar Tausend Handykameras von oben anzuschauen", brauche er sicher keine Wiedervereinigung. Falls Smartphones an Konzerten verboten würden, vielleicht.