Im «sportmagazin» des «Blick» antwortet die Tessinerin: «Als ich frisch in den Weltcup-Zirkus kam, gab es Fahrerinnen, die mich ziemlich mürrisch abservierten, wenn ich von ihnen einen Tipp haben wollte. Aber du hast mir vom ersten Tag an geholfen, du hast mir extrem wichtige Ratschläge gegeben. Und nach meinem ersten Weltcup-Rennen hat dich der Platzsprecher gefragt, was du von mir halten würdest. Du hast ihm zur Antwort gegeben, dass es dir dank mir endlich wieder Spass machen würde, gegen die Schweiz zu fahren, Das fand ich extrem cool.»

Die bisher jüngste Siegerin in einem Super-G-Weltcuprennen (2008) beherzigt aber nicht nur Ratschläge von Leuten aus dem Ski-Zirkus. Für den Umgang mit den Medien gab ihr kein Geringerer als Tennis-Ass Roger Federer einen Rat: «Wenn du Erfolg hast, darfst du die Zeitungen lesen. Aber wenn es nicht läuft musst du ganz einfach darauf verzichten.» Diesen Ratschlag habe ich mir zu Herzen genommen, verrät die Draufgängerin.