Strategie

Kuno Lauener geht nach Tourneen zurück ins Schneckenhaus

Ihn muss man geniessen: Nach abgeschlossener Tournee wird sich Züri-West-Frontmann Kuno Lauener in sein Schneckenhaus zurückziehen. (Archivbild)

Ihn muss man geniessen: Nach abgeschlossener Tournee wird sich Züri-West-Frontmann Kuno Lauener in sein Schneckenhaus zurückziehen. (Archivbild)

Als Züri West in den 80ern berühmt wurden, ist die Medienwelt laut Frontmann Kuno Lauener eine andere gewesen als heute. «Ich tue mich damit schwer, dass die sozialen Plattformen dauernd mit Futter versorgt werden wollen. Ich nehme die Sache wohl viel zu ernst.»

Die Wichtigkeit der Neuen Medien sei ihm aber durchaus bewusst, sagte der 56-Jährige im Interview mit der "Coopzeitung". Auch seine Band nutze die Kanäle inzwischen, um Musik und Konzerte zu promoten. "Trotzdem gefiel es mir besser, als es noch nicht überall riesige Bildschirme gab und jedes Konzert gefilmt wurde. Man lebte mehr im Moment."

Für sich persönlich habe er mit den Jahren eine Strategie im Umgang mit der Öffentlichkeit entwickelt. Nachdem ein Album erschienen und die Tournee abgeschlossen ist, steht er nicht mehr für Interviews zur Verfügung. "Ich habe kein Bedürfnis, weiter in den Medien präsent zu sein und ziehe mich in mein Schneckenhaus zurück", so Lauener.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1