"Man schaut, was einem gefällt und übersteigert es; und was einem weniger gefällt, stellt man ein bisschen weg. Es ist mehr als Fantasie, sexueller", erklärte Eicher. Die Zusammenarbeit kam unter anderem zustande, weil Eicher es schade fand, dass Shizzoe nur noch Gitarre spielte und keine eigenen Songs mehr schrieb.

Er habe sich für einen Kontrollfreak gehalten, aber nun sei es im erstaunlich leicht gefallen, seinen Produzenten machen zu lassen, sagte der 48-jährige Shizzoe, der all seine früheren Platten selber produziert hat, gegenüber den Zeitung "Tages-Anzeiger" und "Bund" vom Freitag: "Ich liebe Stephans völlige Unabhängigkeit."

Das Album "Songsmith" sei "ein Jahr im Leben von zwei Männern, die sich schon viel länger hätten kennen sollen", erklärte Eicher. Sie fanden erst zusammen, als Eicher Shizzoe als Musiker für sein Album "L'envolée" (2012) und für die Tournee dazu engagierte.