Brand hat selber Jahre lang mit seiner Sucht gekämpft und war zeitweise abhängig von Heroin. "Ich bin oft ausschliesslich wegen Drogenbesitzes verhaftet worden. Die Verwaltungskosten dafür wären besser in die Ausbildung oder zur Behandlung von Drogensüchtigen gesteckt worden", sagte der Ex-Mann der US-Sängerin Katy Perry.

Zwar wolle er "nicht für eine Legalisierung die Werbetrommel rühren". Grossbritannien aber solle aufhören, Geld zu verschwenden, indem kleinere Drogen-Verstösse geahndet werden. "Wenn ein Süchtiger an Drogen kommen will, bekommt er diese auch, egal, ob sie legal sind oder nicht." Er selber nehme momentan keine Drogen und trinke nicht.