Seine Freundin heisst Jadwiga Cervoni, wohnt vis-à-vis, und hat eine erfolgreiche Kinderkrippe mit mittlerweile zehn Filialen gegründet. Das Gerücht, als gebürtige Polin habe sie es nur auf Kuhns Geld abgesehen ist damit schon einmal vom Tisch. Jadwiga ist 59, verwitwet und hat drei erwachsene Kinder, wie Kuhn der "Schweizer Illustrierten" verriet.

Die Kuhns kannten die Hortnerin schon zu Lebzeiten von Köbis Frau: An Alices Geburtstag sei sie jeweils mit ihren Kindergärtelern vorbeigekommen und die Kleinen hätten dann Lieder wie "Oh du goldigs Sünneli" gesungen, erinnert sich der Witwer. Alice, mit der die Fussball-Legende 49 Jahre lang verheiratet war, war die letzten sechs Jahre ihres Lebens an den Rollstuhl gefesselt.

Für sie hatte Kuhn ein Mehrfamilienhaus in Zürich Wiedikon rollstuhlgängig renovieren lassen. Auch als Witwer will er dort einziehen, ebenso wie seine Tochter Viviane. Er werde dann halt nach Birmensdorf zu Jadwiga pendeln, sagt er.

Letztere will Kuhn sein dortiges Haus abkaufen um darin eine neue "Bambi"-Hort-Filiale einzurichten - dank Hallenbad mit Schwimmunterricht. "Psst jetzt", stoppte Kuhn im Gespräch mit der "Schweizer Illustrierten" seine Gefährtin - wohl ahnend, dass das Nahrung für weitere Unterstellungen bietet.