Die bald 100-jährige Geschichte des Circus Knie soll 2019 als «KNIE – das Circus-Musical» in der ganzen Schweiz auf verschiedenen Bühnen gezeigt werden. Im Jubiläumsjahr will der Clown, Schauspieler und Maler Rolf Knie (68) die Geschichte der Knie-Dynastie gemäss eigenen Aussagen «auf spannende, kurzweilige und interessante Art und Weise präsentieren». Unbekannte Seiten der langjährigen Dynastie werden auf der Bühne erneut zum Leben erwacht.

Musical-Darsteller und Artisten werden gemeinsam auf der Bühne stehen und mit Gesangs- und Tanzeinlagen die Geschichte erzählen. Die Darsteller werden nun über ein Casting gesucht – eine Ausschreibung dazu erfolgt in den nächsten Tagen. Schon im Februar 2018 wird dann das Kreativteam rund um Rolf Knie die besten Kandidaten auswählen. Rolf Knie und sein Team werden das Projekt «KNIE – das Circus-Musical» Ende März 2018 erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. Gleichzeitig wird dann auch der Ticketverkauf für die Vorstellungen in Dübendorf/Zürich, Bern und Basel eröffnet.

Eine Million Franken beantragt

In Dokumenten, die das Amt für Kultur des Kantons St. Gallens bereits letzten Mai veröffentlicht hatte, wurde schon damals bekannt, dass Rolf Knie für das Musical rund eine Million Franken aus dem Lotteriefonds beantragt hat. Ob und wie viel Geld er nun erhalten hat, darüber wird noch geschwiegen. Knie-Sprecherin Anja Walder: «Diese Zahlen und andere Fakten werden wir erst im kommenden März kommunizieren.»

Rolf Knie verbrachte seine gesamte Kindheit im Zirkus. Seinen ersten Clownauftritt hatte er mit fünf Jahren. Er war bis in die Neunzigerjahre vor allem Clowndarsteller und Schauspieler, betätigte sich später auch als Kunstmaler – seine häufigsten Motive sind Szenen aus dem Zirkus.