"Wer immer es ist, er muss ganz schön high sein", schimpfte Djokovic über den mutmasslichen Kiffer, nachdem er das Halbfinale des ATP-Tuniers Rogers Cup mit 6:4 und 6:4 gewonnen hatte. "Ich hoffe, er kommt morgen nicht zurück. Es ist ein ziemlicher Gestank."

Der Weltranglisten-Erste vermutet einen Wiederholungstäter unter seinen Fans: Schon am Freitag bei seinem Doppel-Spiel habe er das Gras gerochen. "Jemand scheint sein Leben um den Tennisplatz herum echt zu geniessen", scherzte er. "Wer auch immer es ist, er schwebte vermutlich im siebten Himmel."

Auch wenn es ihn ärgerte: aus der Konzentration liess sich Djokovic nicht bringen. Nach 80 Minuten hatte er Chardy bezwungen und das Finale erreicht.