Lebenslust

Katja Früh hat von ihrem Vater Kurt Früh 40 Franken geerbt

Katja Früh ist die Erfinderin der TV-Serie "Lüthi und Blanc". Hier präsentiert sie sich 1999 zusammen mit den Schauspielerinnen und Schauspielern. Früh sitzt in der vorderen Reihe (2.v.l.). (Archiv)

Katja Früh ist die Erfinderin der TV-Serie "Lüthi und Blanc". Hier präsentiert sie sich 1999 zusammen mit den Schauspielerinnen und Schauspielern. Früh sitzt in der vorderen Reihe (2.v.l.). (Archiv)

Ganze 40 Franken hat die Regisseurin und Drehbuchautorin Katja Früh einst von ihrem Vater, dem Filmregisseur Kurt Früh, geerbt. Das Sparen ist auch ihre eigene Stärke nicht.

Kurt Früh habe am Schluss kein Geld mehr gehabt, weil er es liebend gern ausgegeben habe, erzählt die 64-jährige Katja Früh dem "Migros-Magazin". Nebst den zwei Zwanzigernoten habe sie von ihrem Vater aber auch die Eigenschaft geerbt, sich gut in andere Menschen einfühlen zu können.

Schluss mit Arbeiten? Das kommt für Katja Früh, der Erfinderin der TV-Serie "Lüthi und Blanc", nicht in Frage. Sie fühle sich ohne Projekte nicht wohl, denn sie gäben ihr viel Lebenslust. Aufhören könne sie auch aus finanziellen Gründen nicht. Sie habe nämlich keine Pensionskasse. "Ich bin nicht sparfähig", erklärt Früh. Wie schon ihr Vater gönne sie sich gerne etwas.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1