Dall ist mit seinem Theaterstück "Der Opa" auf Tournee. Der Blödelbarde mit dem hängenden Augenlid gehört zu den bekanntesten Fernsehgesichtern Deutschlands. In Medienberichten und über seinen Anwalt hatte Dall alle Vorwürfe bestritten, lediglich den Austausch schlüpfriger E-Mails räumte er ein.

Die Staatsanwaltschaft Zürich ermittelt gegen Dall wegen des Verdachts der Vergewaltigung. Er sass deshalb auch vier Tage in Untersuchungshaft. Eine Schweizer Journalistin wirft dem 72-Jährigen vor, sie im September in einem Hotel vergewaltigt zu haben.

Zwei Monate später hat sie Anzeige erstattet. Gemäss Medienberichten machten schon mehrere Prominente ihre Erfahrungen mit der Frau, unter anderem Udo Jürgens, der sich von ihr bedrängt fühlte.

Gegenüber dem "SonntagsBlick" äusserte sich der 52-jährige Komiker Beat Schlatter. Er habe die Journalistin bei einer Veranstaltung Mitte der Nuller Jahre kennengelernt und ihr dort seine Handynummer gegeben. Sie habe ihn dann "jeden Abend angerufen und Obszönitäten ins Telefon gehaucht", hiess es im Artikel.

Später habe ihm die Journalistin Hunderte SMS geschickt und die Lüge verbreitet, dass er sie auf "perverse Art angegangen" sei, sagte Schlatter: "Da hat es mir endgültig gereicht. Ich drohte ihr, die Polizei einzuschalten." Seit 2006 habe er nichts mehr von ihr gehört.