Er habe viel gelernt während seines Besuches in Kolumbien, liess sich der Lausanner in einer Medienmitteilung von Terre des hommes zitieren: "Es ist immer wichtig, dass man seine Komfortzone verlässt, die Tourneen, meine beruflichen Reisen, und sich daran erinnert, dass nicht jeder das Glück hat, das Leben zu leben, welches wir in der Schweiz haben." Kolumbien befinde sich aktuell an einem Wendepunkt und es gebe "viel zu tun", erklärte der Sänger weiter.

Mit seiner Spendenkampagne, in deren Zug er 20'000 Franken sammeln will, unterstützt Baker vor allem junge Mädchen. So soll etwa ein Teil des Geldes einem Radioprojekt in einem Jugendgefängnis für Mädchen zukommen.

In Kolumbien hatte Bastian Baker Ende August auch ein Konzert gegeben - allerdings mit mässigem Erfolg. Doch den Künstler störten die leeren Ränge nicht, wie er damals "Glanz & Gloria" sagte: Er sei vielmehr der Meinung, dass man für "mehr als null Leute" jedes Konzert so angehen müsse, als spiele man in einem vollen Stadion.