"Mein Leben hat sich seit der Wahl komplett verändert", erzählt die schöne Schweizerin dem "Blick". Einer der ersten Gratulanten war kein Geringerer als Richard Gere (62). "Er fand es cool, dass ich die Wahl gewonnen habe", sagt die gläubige Buddhistin, die auch den Dalai Lama schon mehrmals getroffen hat.

Tenzin Yangkyi ist nicht nur schön, sie hat während ihres Amtsjahres auch den Auftrag den Tibetern eine Stimme zu geben. Dies hat sie in Südkorea bereits getan: "Als ich an einem Wettbewerb in Südkorea teilnehmen wollte, hat man von mir verlangt, 'Miss Tibet/China' auf meine Schleppe zu schreiben. Ich habe das verweigert." Seither habe sie Ruhe, sagt die schöne Brünette.