Gleichberechtigung

Juliette Binoche: #MeToo-Debatte war notwendig

Für die französische Schauspielerin Juliette Binoche ist die #MeToo-Debatte so wichtig wie die feministische Bewegung in den 70er Jahren. (Archiv)

Für die französische Schauspielerin Juliette Binoche ist die #MeToo-Debatte so wichtig wie die feministische Bewegung in den 70er Jahren. (Archiv)

Für die französische Schauspielerin Juliette Binoche ist die #MeToo-Debatte so wichtig wie die feministische Bewegung in den 70er Jahren.

"Und wir sind noch nicht am Ende", sagte die 54-Jährige dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Es gebe immer noch eine Art von Rassismus gegenüber Frauen.

Viele Männer seien sich nicht im Klaren darüber, weil ihnen nicht bewusst sei, wie sehr sich Frauen über Generationen unterordnen mussten. "Ich reagiere sofort auf Machobemerkungen, da schlage ich umgehend zurück." Binoche ist dieses Jahr Jurypräsidentin bei der Berlinale, die am 7. Februar beginnt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1