"Es ist geheiligter Boden, auf dem viele Grausamkeiten begangen wurden", sagte Depp, der in seinem neuen Film "The Lone Ranger" einen Indianer spielt. "Die Indianer sollten das Land besitzen", sagte er gegenüber der Zeitung "Daily Mail".

"Diese historische Stätte ist so wichtig für die Sioux. Ich will sie kaufen und ihnen zurückgeben. Aber warum macht die Regierung das eigentlich nicht?", fragte der 50-Jährige.

Die Sioux wären nicht abgeneigt. "Wir wären sehr glücklich, wenn wir Mr. Depps grosszügige Geste annehmen könnten", sagte Garfield "Little Dog" Steele vom Stammesrat der Oglala Sioux.

Derzeit gehört das Grundstück James Czywczynski. Seit langem will er verkaufen, doch seine Preisvorstellungen erzürnen die Indianer: 3,9 Millionen Dollar soll die 16 Hektar grosse Parzelle kosten.

"Das ist Wahnsinn", erklärte Steele: "Das ganze Land hier ringsherum gehört uns, nur den kleinen Teil, der so viele Tränen unseres Volkes gesehen hat, besitzt ein Stammesfremder!" Der Preis sei Wucher: "Der Wert des Bodens selbst liegt bei gerade einmal 7000 Dollar."

Er biete dem Stamm das Land schon seit drei Jahrzehnten an, hatte Czywczynski im März gesagt. "Aber sie können sich nie auf etwas einigen. Einige wollen das Land, andere nicht. Einigen ist es zu teuer, anderen nicht. Ich bin jetzt 74 und will einfach verkaufen." Der hohe Preis erkläre sich aus einem "sentimentalen Wert".