Stars und Co.
Johnny Depp und Vanessa Paradis haben ausgeliebt

Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern , jetzt verdichten sich die Gerüchte. Das Vorzeigepaar Depp und Paradis gehen getrennte Wege - angeblich schon seit Dezember.

Merken
Drucken
Teilen
Johnny Depp und Vanessa Paradis

Johnny Depp und Vanessa Paradis

Keystone

Seit 14 Jahren waren sie ein paar ohne Trauschein. ein Paar mit zwei Kindern, mehreren Wohnsitzen (Karibik, Frankreich, Los Angeles) und unbehelligter Privatsphäre. Trotz hochkarätigen Filmerfolgen und gefüllter Schatzschatulle (Depps Vermögen wird auf bis 500 Mio. Dollar geschätzt) lebte das Paar von der Öffentlichkeit unbemerkt, wie eine (fast) normale Familie.

Der 46jährige Depp, der zuvor mit Kate Moss und Winona Ryder liiert war und nicht selten mit zerstörten Hotelzimmern, Saufgelagen und ähnlichem Schlagzeilen machte, schien mit der Französin Paradis zur Ruhe gekommen sein. Chanel-Muse Vanessa Paradis, die mit «Joe le Taxi» als Teenager zu einer begehrten Aktrice und Stil-Ikone mutierte, war die Frau, die den einst wilden Depp zähmen konnte. Tochter Lily (heute 12) und Sohn Jack machten das Glück perfekt.

Johnny Depp
12 Bilder
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp
Johnny Depp

Johnny Depp

Verliebt in einen Rücken

Noch im November schwärmte Johnny Depp in der Talkshow bei Larry Kind von seiner Frau, und beschrieb, wie er ihr verfiel: «Sie trug ein Kleid, das ihren Rücken freilegte. Als ich das sah und dann ihren wunderschönen Nacken, da war ich einfach hin und weg». Jetzt soll der Schauspieler schwer mit den Beziehungsproblemen der beiden zu kämpfen haben, so «Radaronline» weiter. Angeblich leide Depp an einer Midlife-Crisis, und soll auch mal fremdgeflirtet haben.

Im Hause Paradis-Depp werde so sehr gestritten, dass der «Pirates of the Carribean»-Star die Flucht ergriffen habe. Gemäss US-amerikanischen Medienberichten soll Paradis bereits einen Scheidungsanwalt aufgesucht haben. Gemeinsame Auftritte der beiden sind denn auch in der letzten Zeit rar geworden.

Party im Weissen Haus

In einem Buch des Korrespondenten der «New York Times» Jodi Kantor zufolge soll Depp auch im Weissen Haus schon für Furore gesorgt haben. Laut des Magazins «Stern» soll er dort als verrückter Hutmacher aus dem Film «Alice im Wunderland» aufgetaucht sein, und im State Dining Room den ankommenden Gsten Früchte-Punsch in Blutkonserven serviert haben.

Kantor schreibt, die Party wurde deshalb geheim gehalten, weil die Demokraten der konservativen Tea Party Bewegung keine unnötige Nahrung für Kritik liefern wollten. Ausserdem fürchtete die Obama-Administration einen öffentlichen Aufschrei in der Bevölkerung.