Ruhestand

Jörg Schneider mags nicht, wenn man ihn «Chaschperli» nennt

"Chaschperli" geht in Pension: Jörg Schneider (Archiv)

"Chaschperli" geht in Pension: Jörg Schneider (Archiv)

Jörg Schneider wollte als Kind Pfarrer werden oder Schauspieler - «Hauptsache, die Leute schauen zu mir auf». Wenn er, der jahrzehntelang den Hörspiel-Kaspar sprach, als «Chaschperli» angesprochen wird, stört ihn das. Schliesslich sei er ein alter Mann, sagt er.

Bis April ist der 78-Jährige auf Abschiedstournee mit seinem letzten Stück "Häppi Änd". Danach werde er vermutlich nur noch als Zuschauer ins Theater gehen, das allerdings gern: "Die Bühne fasziniert mich noch immer", gestand er dem "Migros-Magazin".

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1