Ihr Co-Star aus "Maverick" (1994) sei die "lässigste, netteste Person, mit der ich jemals gearbeitet habe. In der Sekunde, in der ich ihn getroffen habe, wusste ich: ich werde diesen Mann für den Rest meines Lebens lieben", sagte Foster dem US-Magazin "More".

Auch als die Telefonaufnahmen veröffentlicht wurden, auf denen Gibsons Wutausbrüche gegenüber seiner Ex-Freundin Oksana Grigorieva zu hören waren, stand Foster weiterhin zu ihm. "Wenn man seine Freunde liebt, kann man sie ja nicht dann fallen lasse, wenn sie mit Problemen zu kämpfen haben. Natürlich ist Mel Gibson ein unbestreitbar talentierter Schauspieler und Regisseur. Noch wichtiger allerdings ist, dass er ein echter und loyaler Freund ist. Ich hoffe, ich kann ihm helfen, diese harte Zeit durchzustehen", so Foster.

Schon 2006 hatte sich Foster hinter Gibson gestellt, als er einen Polizisten mit antisemitischen Schimpftiraden beleidigte, der ihn wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet hatte.