Wie haben wir uns geschämt, als Michael von der Heide im güldenen Anzug schmählich aus dem Rennen gefallen ist. Und an all die anderen «zero points» wollen wir uns gar nicht mehr erinnern. Wer rettet uns also vor der nächsten Schmach? Immerhin läuft morgen Montag die Anmeldefrist für den Eurovision Song Contest vom nächsten Jahr aus.

Das ist Peach Webers Rezept für eine erfolgreiche Teilnahme am Eurovisio Song Contest

Peachs Beitrag fpr den ESC

Jetzt kommt vielleicht die Rettung - in Form von Oeschs den Dritten, sie haben ihre Bewerbung eingereicht. Das Lied sei ein rassiger Ohrwurm auf Deutsch, Französisch und Englisch. «Wir glauben, dass wir damit trumpfen könnten», sagt Melanie Oesch zum «SonntagsBlick». «Gerade weil wir so schweizerisch sind, könnten wir am Eurovision Song Contest 2011 gute Chancen haben», zeigt sie sich zuversichtlich.

Online Abstimmung

Der Contest sei eine super Sache, schwärmt die 22-Jährige Jodlerin weiter. Angst vor einem letzten Platz mit «zero points» hat sie keine: «Wir Schweizer können beim Eurovision Contest nur gewinnen.» Denn: «Weniger als null Punkte können wir ja nicht holen», meint sie lachend.

Trotz dem schlechten Abschneiden der letzten Schweizer Kandidaten gab es beim Schweizer Fernsehen (SF) noch nie so viele Bewerber wie dieses Jahr. Auf der SF-Homepage kann das Publikum ab morgen für seine Lieblinge stimmen, damit sie es in die Schweizer Vorausscheidung vom 11. Dezember schaffen. (SDA/cls)