Archäologie

Jetzt kämpft Crowe für das Grab des echten Gladiators

Russel Crowe in «Gladiator»

Russel Crowe in «Gladiator»

Hollywoodstar Russel Crowe will mit einem Aufruf das Grab des römischen Generals retten, der als Vorlage für das Epos «Gladiator» diente. Der 2008 entdeckten Ruhestätte von Marcus Nonius Macrinus droht der Verfall, weil das Geld für den Erhalt fehlt.

"Es ist unglaublich traurig, dies ist ein aussergewöhnlicher Ort", sagte die Archäologin Daniela Rossi, die das Grab mit ihrem Team entdeckt hatte. Geschätzte zwei Millionen Euro sind nötig, um die Fundstätte in der Nähe von Rom vor Luftverschmutzung und Wintereis zu schützen.

Crowe, dem die Hauptrolle im Film "Gladiator" aus dem Jahr 2000 einen Oscar als bester Schauspieler eingebracht hatte, folgte mit seinem Aufruf einer Online-Kampagne des Amerikanischen Instituts für Römische Kultur, die sich für die Rettung des Grabs einsetzt.

(Quelle: youtube/trailerbluray)

Trailer zu «Gladiator» mit Russel Crowe

Budget 20 Prozent gekürzt

Wegen seines Einsatzes sei entschieden worden, die Stätte nicht wie geplant zuzuschütten, um sie so zu erhalten, sagte Rossi. Unter Umständen könnten die Arbeiten an der Ruine im Frühling wieder aufgenommen werden.

Für die Restaurierung des Grabs waren bisher bereits 700'000 Euro ausgegeben worden. Im Kampf gegen die Schuldenkrise kürzte die italienische Regierung die Mittel für den Erhalt antiker Stätten allerdings um 20 Prozent, wovon auch berühmte Orte wie des römische Kolosseum und die Vesuv-Stadt Pompeji betroffen waren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1